Nordic Walking - TuS Ehrsen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sportangebote > Gemischte
Gruppe: Nordic Walking

Übungsleiter: Claudia Bieler
Zielgruppe: Frauen und Männer jeden Alters

Aktivitäten: Nordic Walking, der Name ist Programm. Mittlerweile besteht die Abteilung 10 Jahre. Wir laufen ganzjährig am Asenberg oder von Oktober - März im Landschaftsgarten, nur Donnerstags.
Treffpunkt:
Dienstags 9.30 - 10.30 Uhr Parkplatz Walhallastraße
Donnerstags 19.00 -20.00 Uhr Parkplatz Lohfeld oder Augusta-Ecke Lietholzstraße
Nach kurzem Aufwärmen laufen wir los, meist in kleineren Gruppen, ganz nach Kondition. Zum Schluss wird sich noch etwas gedehnt, damit niemand Muskelkater bekommt.
Auch der Spaß kommt bei uns nicht zu kurz, es gibt immer viel zu lachen. Picknick zu Weihnachten und zu Ostern im Wald ist Pflicht.
Einen Ausflug einmal im Jahr mit den Walkern ist ebenfalls Programm.
Also, liebe TuSler kommt einfach mal vorbei!

Nordic Walking Team 2015

Zunächst gab es wie in jedem Jahr unser Weihnachtsessen im Januar. Das machen wir schon aus dem Grund, um den Terminplan in der Weihnachtszeit zu entschleunigen. Wir haben es uns im KINGS GARDEN schmecken lassen und in Theo´s ehemaliger Küche einen gemütlichen Abend verbracht.
Dann ging es wie immer zu Ostern in den Wald. Die umstehenden Büsche sind mit Ostereiern geschmückt. (Christel, Elisabeth und Lore sorgen alljährlich dafür).
In diesem schönen Ambiente lassen wir uns dann unser opulentes, selbst zusammengestelltes Picknick munden. Es ist erstaunlich, wie einfallsreich die Walker sind. Meist gibt es auch noch ein selbstaufgesetztes Schnäppschen und natürlich Champus.
Im Verlauf des Jahres hatten wir noch zwei 70 jährige Geburtstage zu feiern. Wieder ging`s zu  KINGS GARDEN.
Hilde lud auf Grund des schönen Wetters ein. Im Anschluss an unserm Lauftreff (dienstags morgens) gings zu Bratwurst, Bier und Wein in den Garten und wir hatten wieder einmal so viel Glück. Das aufgebaute Zelt brauchten wir gar nicht. Das Wetter meinte es richtig gut mit uns.
Auch bei fantastischem Wetter fand unsere Tageswanderung statt. Ein Bus brachte uns zum großen Torfmoor nach Hille. Das Torfmoor war einmal 3,5 km breit und 15 km lang am Rande des Wiehengebirges. Es war ein unüberwindbares Hindernis. Heute ist es nur noch 1,5 km breit und 3,5 km lang. Die Menschen versuchten zu allen Zeiten Land zu erobern und zu nutzen. Auch vor dem Moor machten sie nicht Halt. Auch wenn es etwas Unheimliches an sich hatte. Wie sagte Annette v. Droste Hülshoff: “Schaurig ist´s übers Moor zu geh´n.” Heute ist es ein Naturschutzgebiet und darf nicht mehr angetastet werden.
Bei herrlichem Sonnenschein wanderten wir durchs Moor, bestiegen Aussichtstürme, bewunderten seltene Pflanzen und Tiere im großen Torfmoor. Unsere Rucksäcke waren wieder prall gefüllt mit Leckereien und man sehe und staune, Lore kannte nette Leute. Die brachten uns einen Tapetentisch an den Mittellandkanal. Bänke gab es reichlich und siehe da, Decke auf den Tisch, Rucksäcke ausgepackt und das Buffet stand. So lässt sich die Pause nach eine langen Wanderung aushalten.
Gut gestärkt ging es dann wieder auf die Wanderschaft. Jetzt war unser Ziel: “ das kleine café am moore”. Auf der Gartenterrasse wartete man schon auf uns. Der Tisch war bereits gedeckt und Kaffee und Kuchen schmeckten schon wieder. Wer keinen Schattenplatz erwischt hatte,  konnte sich von der Wirtin einen Strohhut leihen. Die hielt sie extra für ihre Gäste bereit. Von hier holte der Bus die müden Krieger satt und zufrieden ab und brachte uns sicher nach Hause. An dieser Stelle noch mal ein dickes Lob an Giesela, die diesen Tag durchgeplant und organisiert hatte. Gut, dass sie bei den Pausen auch immer zum Aufbruch treibt, so konnte der Zeitplan exakt eingehalten werden.
Sabine und Werner waren im vergangenen Jahr unsere Gastgeber für unser traditionelles Weinfest. Der gemütliche Partykeller erstrahlte  im Kerzenlicht und war herbstlich geschmückt. Etliche Weine, rot und weiß wurden verkostet und natürlich hatte wieder jeder etwas Essbares dazu beigetragen.
Wie in jedem Jahr, treffen wir uns dann in der Adventszeit in der Bachler-Hütte. Wieder wird sie weihnachtlich geschmückt von den schon zuvor genannten Damen (siehe Ostern). Kerzen leuchten in der Dunkelheit und in den Rucksäcken befindet sich heißer Tee oder Glühwein. Selbstgebackene Kekse, Stollen etc., ich kann gar nicht alles aufzählen. Mit Taschenlampen und Stirnleuchte ausgestattet stapfen wir dann durch den finsteren Wald heimwärts. Ja, da wird´s einem richtig weihnachtlich zu Mute.
Und so ging wieder ein ereignisreiches Jahr für die Walker dem Ende entgegen.
Wenn wir alle gesund bleiben, wird es 2016 bestimmt genauso schön.   




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü