Bericht 2018 - TuS Ehrsen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sportangebote > Frauen > Mittwochsfrauen
Heimatkunde im Lipperland



Das war aber mal eine interessante und lehrreiche Heimatkunde-Veranstaltung.
So hätte man sich das schon in der Schule gewünscht, und wir „Mittwochsfrauen“
werden sie nicht so schnell vergessen.
Heidi hat natürlich vorher wieder nicht so genau verraten was sie mit uns am 7.Juli 2018 vorhat, außer dass wir uns wie immer bei „König“ (Kings-Garden) treffen und eine Busfahrt und noch mehr auf dem Programm steht.
Um 10 Uhr ging es, begleitet von Sabine Mirbach, die auch häufig die „Salzufler Landpartie“ betreut, los.
Alle waren pünktlich da, und zum Glück für Heike führte der Beginn unseres Ausflugs durch die Mittelstraße vorbei an ihrem Haus - da konnte sie doch gleich noch den vergessenen Fotoapparat holen - und weiter über Retzerheide, Papenhausen und Matorf nach Luhe, vorbei am Tannenhof in Hensdorf nach Lüdenhausen.
Schon auf diesem Teil der Fahrt durch eine wirklich schöne, abwechslungsreiche Landschaft konnte man hören: „Ach, wo sind wir denn hier?“,  „Hier bin ich ja noch nie gewesen!“
Sabine M. hatte unterwegs zu jedem Dorf, zu jedem schönen Platz, zu Besonderheiten der Landschaft, zu auffälligen Gebäuden etwas Interessantes zu erzählen - also wirklich interessante und lebhaft vermittelte Heimatkunde.
Hier in Lüdenhausen legten wir unterhalb der alten, aus verputzten Bruchsteinen errichteten Dorfkirche, die früher auch als Fluchtkirche diente, unsere erste Pause ein mit Sekt und gekühltem „Detmolder Royal“, einem besonders gebrauten Bier.
Nach dieser kleinen Stärkungspause ging es weiter durch Herbrechtsdorf mit dem immerhin 333m hohen Rahfelder Berg, vorbei am Forstmuseum  in Heidelbeck  - auch ein lohnendes Ausflugsziel - durch das 750 Jahre alte Tevenhausen entlang der Osterkalle nach Langenholzhausen.
Und wieder hörte man Stimmen: „Das ist ja schön hier!“ „Das kenne ich alles gar nicht.“ „Hierher muss ich noch mal einen Ausflug machen!“
Weiter ging es durch das Schaumburger Land zu unserem ersten Ziel, dem Stift von Fischbeck. Eine der dort wohnenden Stiftsdamen führte uns durch die Stiftskirche und den von ihnen betreuten Garten und erzählte uns viel über das frühere und das heutige Leben der Stiftsdamen.
Nach einer umfangreichen Brotzeit mit verschiedenen, sehr schmackhaften Wurstprodukten von einem lippischen Bauernhof, führte uns der Rückweg vorbei am Doktorsee zum zweiten Ziel, dem ehemaligen Kloster Möllenbeck mit seiner wuchtigen Kirche, die wir auch von Innen anschauen konnten.
Aus dem gegenüberliegenden Café, untergebracht in den ehemaligen Wirtschaftsgebäuden des Klosters, konnten wir uns dann mit Kaffee und Kuchen versorgen und im Schatten der mächtigen alten Bäume sitzend verzehren.
Unser Rückweg führte uns dann über Erder an der Weser, vorbei am gegenüberliegenden Campingplatz am großen Weserbogen über Vlotho und Wüsten zurück zu unserem Parkplatz bei König/ Kings-Garden.
Es war ein schöner, erlebnisreicher Tag, und wir bedanken uns ganz herzlich bei Heidi, die das alles so toll geplant und organisiert hat.
G.B.-L.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü